NNN050 Augsburger Puppenkiste #1: Jim Knopf

Die verschiedenen Fernsehproduktionen der Augsburger Puppenkiste gehören für viele Kinder oder junggebliebenen Erwachsene auch heute noch fest zu dem Schönsten, was das deutsche Fernsehen zu bieten hatte. Da es da wie im Falle von Kati auch Ausnahmen gibt, fangen wir ab dieser Folge NerdNerdNerd an, ihre Wissenslücken im Bereich der Augsburger Puppenkiste zu schließen. Den Anfang macht die zweite Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Neben der Besprechung der vierteiligen Serie wird allerdings auch mehr als einmal die Buchvorlage unter die Lupe genommen. Eventuell hält die Verfilmung ja doch nicht das, was uns unsere Kindheitserinnerungen glauben lassen.

NerdNerdNerd soll auch zukünftig für euch kostenfrei bleiben. Die Produktion ist für uns aber nicht kostenlos. Ihr könnt uns direkt unterstützen. Einerseits habt ihr die Möglichkeit uns Auphonic-Credits zu spenden oder zu übertragen. Die Links dazu findet ihr am Rand des Blogs. Am direktesten aber unterstützt ihr die Sendung über unsere Wunschzettel, wo viel Reviewmaterial für kommende Sendungen auf euch wartet. Jedes Geschenk wird garantiert in der Sendung besprochen. Daneben könnt ihr über Feedback, Fragen oder Themenvorschläge direkt Einfluss auf die Sendung nehmen. Die verschiedenen Möglichkeiten uns zu erreichen findet ihr am Ende dieses Beitrags. Erzählt auch euren Freunden und Familien von uns. Vielen Dank!

NNN050.mp3
[ Download | RSS-Masterfeed | iTunes-Masterfeed ]

Feedback geht so:
Twitter Podcast: @NNN_Podcast
Twitter Steffen: @NerdNerdNerd_de
Twitter Kati: @CatchKati
Facebook: NerdNerdNerd Podcast
E-Mail: nerdnerdnerd.podcast@gmail.com

6 Gedanken zu „NNN050 Augsburger Puppenkiste #1: Jim Knopf“

  1. Hach wat für ne Freude, dass ihr Jim Knopf und Lucas besprochen habt! Das Kultbuch meiner Kindheit. Toll, daß ihr nicht immer nur die Standart-Nerdthemen abgrast 🙂
    Alles dazu gesagte kann ich nur 100 pro unterschreiben. Die neuen Illustrationen und auch die gesamte neue Bilderbuchserie sind eine absolute Schande, die alte Ausgabe, die ich wie einen Schatz hüte, ist für mich Kanon.
    Ich finde übrigens schon immer, es fehlt eine richtig fette Realverfilmung des Buches im Stil – aber bitte ohne die Schwächen – von „die unendliche Geschichte“. So gern ich die Puppenkisten-Version mag: Sie kann den Kontrast zwischen den realistischen und den fantastischen Elementen natürlich nicht rüberbringen. Ausserdem werden die schweren und mysteriösen Töne weggelassen, die es im Buch auch gibt, vor allem aufgrund der Charaktere.

    1. Naja, die Realverfilmung ist tatsächlich in der Mache und startet 2018 in den Kinos. Was bisher zu sehen ist, sieht nach einer typisch deutschen Kinderbuchverfilmung aus. Christoph Maria Herbst spielt Herrn Ärmel, Annette Frier ist Frau Waas. In der US-Variante spricht Shirley Temple (ja genau) Frau Mahlzahn. Ob ich das alles will, weiß ich noch nicht. Man müsste den ersten Trailer abwarten, aber wirklich optimistisch bin ich nicht.

  2. Hach, danke. Die alten Fernsehverfilmungen der Augsburger Puppenkiste kenne ich aus Kindertagen, den Zeichentrick nicht. Als Buch hatte ich zwei Hardcover (Jim Knopf im einen Band und die Wilde 13 im zweiten), vermutlich die Ausgabe des Bücherbunds, wo meine Eltern viel einkauften. Vor rund zehn Jahren besuchte ich eine Michael-Ende-Ausstellung in Nördlingen, wo ich die Gelegenheit hatte, in eine neuere Ausgabe hineinzuschauen. Und was soll ich sagen? China hieß in dieser Ausgabe „Mandala“. Keine Ahnung, ob es political correctness war oder ein sonstiger Grund, aber es fühlte sich falsch an. Und ja, auch als Kind habe ich begriffen, dass Jim-Knopf-China nichts mit dem echten China zu tun haben kann 😉

    Liebe Grüße aus Mittelbaden
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.